Klimaschutzkonzept: Gemeinde Neckartenzlingen

Klimaschutzkonzept: Gemeinde Neckartenzlingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Titel 3
Text 3
Apothekennotdienst Mitarbeiter
Klimaschutzkonzept

Hauptbereich

In der Gemeinderatssitzung am 17.10.2017 beschloss der Gemeinderat das Mitwirken der Gemeinde am integrierten Klimaschutzkonzept des Landkreises Esslingen.

Zu Beginn des Jahres 2019 startete der Landkreis Esslingen und 26 seiner Städte und Gemeinden mit der Erstellung eines vom Bund geförderten Integrierten Klimaschutzkonzeptes.
Mit der Konzepterstellung ist das Ziel verbunden, das Klimaschutzpotenzial des Landkreises optimal auszuschöpfen, die bisherigen Klimaschutzmaßnahmen zu stärken und Neue zu erschließen, um einen maßgeblichen Beitrag zur Senkung der Treibhausgas-Emissionen zu bewirken.

Zusätzlich zum Maßnahmenkatalog umfasst das Klimaschutzkonzept, Energie und Treibhausgasbilanzen. Diese zeigen auf, wie hoch z. B. der Anteil an Treibhausgas-Emissionen in den Bereichen Private Haushalte, Verkehr, Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen sowie öffentliche Hand ist. Potenzialanalysen und Szenarien sind weitere Bausteine des Konzeptes.

Folgende Handlungsfelder wurden bei der Erstellung berücksichtigt:

  • Energetische Gebäudesanierung und energieeffizienter Neubau im Wohnungsbau
  • Energieeffizienz in Haushalten
  • Ernährung und Konsum
  • Betriebliche Energieeffizienz
  • Energieversorgung: Fernwärme, Kraft- Wärme- Kopplung, Erneuerbare
  • Energien und Energiespeicher
  • Verkehr, nachhaltige Mobilität
  • Flächennutzungsplanung, Stadtentwicklung, Stadterneuerung
  • Öffentlichkeitsarbeit, Information und Beratung
  • Energiemanagement kommunaler Gebäude
  • Interne Organisation des Klimaschutzes

Der Erstellungsprozess des Klimaschutzkonzeptes kann in 3 Phasen eingeteilt werden. In der ersten Phase wird der Status quo erhoben und aktuelle Daten
gesammelt (s. Handlungsfelder). In der zweiten Phase werden mit den Akteuren vor Ort Maßnahmenideen generiert und diskutiert. Parallel zur interaktiven Maßnahmensammlung werden auch CO2-Minderungspotenziale und -Szenarien für verschiedene Verbrauchssektoren erstellt. In der letzten Phase findet eine weitere Verfeinerung der Maßnahmen in Abstimmung mit den Akteuren vor Ort statt. Nach Abschluss der letzten Phase wird ein individueller Steckbrief mit Rückblick auf bereits umgesetztes, Bilanz und Schwerpunkten der zukünftigen Maßnahmen erstellt.

Klimaschutzinitiative

Sanierung der Straßenbeleuchtung der Gemeinde Neckartenzlingen

Die Gemeinde Neckartenzlingen wird in Zukunft auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Energie soll effizienter eingesetzt werden. Dadurch soll weniger klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) ausgestoßen werden.

Unsere Gemeinde hat die Straßenbeleuchtung modernisiert und damit den Stromverbrauch um 26.484 Kilowattstunden pro Jahr gesenkt. Das entspricht einer Reduzierung der CO2-Emission von 313 Tonnen. Dabei kamen hocheffiziente LED-Leuchtmittel zum Einsatz. Ausgetauscht wurden 130 Lichtpunkte Leuchten im Gemeindegebiet.

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums. Mit der Klimaschutzinitiative setzt die Bundesregierung die Erlöse aus dem Handel mit CO2-Emissionsrechten gezielt für den Klimaschutz ein.

Die Gemeinde Neckartenzlingen leistet durch ihre Klimaschutzanstrengungen einen wichtigen Beitrag dazu, dass Deutschland seine Klimaschutzziele erreicht. Im Energiekonzept der Bundesregierung ist festgelegt, dass Deutschland den Ausstoß von Treibhausgasen gegenüber dem Jahr 1990 kontinuierlich senken wird: bis 2020 um 40 Prozent, bis 2030 um 55 Prozent, bis 2040 um 82 Prozent und bis 2050 sogar um 80 bis 95 Prozent. Die internationale Staatengemeinschaft ist sich einig, dass der globalen Klimaerwärmung entgegengewirkt werden muss. Das bedeutet, dass der Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf höchstens 2 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau begrenzt werden muss.

Projektzeitraum: 01.05.2019 bis 30.04.2020
Förderkennzeichen: 03K10763

 

Weiterführende Informationen zur Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums finden Sie unter:
www.klimaschutz.de
www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Ansprechpartner für Rückfragen:
Gemeinde Neckartenzlingen - Ortsbauamt
Planstraße 9
72654 Neckartenzlingen
Telefon: Telefonnummer: 07127 1801-0
Telefax: Faxnummer: 07127 1801-77

E-Mail:  E-Mail-Adresserathaus(@)neckartenzlingen.de

   

KSI Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung der Gemeinde Neckartenzlingen - Umrüstung Außenbeleuchtung auf LED-Beleuchtung umgesetzt.

 

Nach Abschluss der Arbeiten sind im Bereich Auwiesen und Rotenbach 130 Lichtpunkte  stromsparende LED-Leuchten im Betrieb. Die Umrüstungskosten betragen 46.089,87 €. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gewährte hierzu einen Zuschuss von 8.890,00 € über den Pojekträger Jülich.  Durch die Umrüstung wird eine Stromersparnis von 83 % erzielt und in einem Zeitraum der Lebensdauer eine CO²-Emissionsreduktion 313 Tonnen erreichen.